FMC Session 2017: Sellaband – Pionier oder Totengräber des Musik-Crowdfunding?

Sessionleiter: Mario Putzar
Format: Kurzvortrag mit anschließender Diskussion
Donnerstag, 27.4.2017, 15:30 Uhr – 16:15 Uhr, Raum 211

Sellaband gilt als Pionier des weltweiten Musik-Crowdfunding und hat über etwa 10 Jahre dessen Bild geprägt. Bei Gründung im August 2006 waren die Erwartungen hochgesteckt. Die Ambitionen des Managements, neue Wege im Musikbusiness zu gehen, waren nahezu grenzenlos. Die Künstler und Fans zeigten sich begeistert. Nach der ersten Pleite in 2010 führte das neue Management Sellaband zu einer neuen Blüte. Von der Industrie und der Öffentlichkeit gänzlich unbeachtet ging die Plattform Ende 2016 vom Netz.

Ist es Sellaband in den zehn Jahren seiner Geschäftstätigkeit gelungen, die Musikindustrie zu revolutionieren und Crowdfunding in der Branche zu etablieren? Wie hat sich die Künstler-Fan-Beziehung mit Crowdfunding verändert?  Was können wir vom Erfolg, aber auch aus dem Scheitern von Sellaband für die Musikbranche im Allgemeinen und das Musik-Crowdfunding im Besonderen lernen? Warum ist Crowdfunding nach wie vor kein Erfolgsmodell in der Musikindustrie?

Diese Fragen und mehr möchte ich gern mit den Sessionteilnehmern aufgreifen und diskutieren.