Future Music Camp 2016

Speaker

Christian Behrens spricht über:

Vom Influencer zum Popstar – Praxisbeispiel zu den Lochis

Die Lochis, Zwillinge aus Hessen, sind seitdem sie 12 sind auf YouTube aktiv und gehören zu den YouTubern der ersten Generation. Mittlerweile sind sie die Jugendstars in Deutschland: Kinofilm, Testimonialdeals, Bravo Cover Storys. Im Sommer wird ihre  LP in Zusammenarbeit mit einem Indie-Label veröffentlicht. Warum gehen sie den weg, wie ist die Struktur der Promotion, was sind No Gos, wie funktioniert Social Media Star Marketing in den alten Strukturen? Von der Erfolgsgeschichte berichtet Christian Behrens in seinem Talk.

Über Christian Behrens:

Christian Behrens war jahrelang in der Musikindustrie als Booker, Labelinhaber, Tourmanager, Verleger, Produzent, Songwriting- und Künstlermanager aktiv. So betreute er unter anderem Fabian Römer und die Beatgees, sowie MC FITTI und SaianSupa Crew und war bei Budde Musikals A&R und der Werbeagentur Exit Media GmbH als Senior Berater tätig. Studiert hat Christian Behrens Rechtswissenschaft in Konstanz und Berlin. Mittlerweile ist er als Head of Artist Management bei Europas größtem unabhängigen MCN Mediakraft Network hauptverantwortlich für 2500 Künstler und YouTube Channels mit einer monatlichen Reichweite von über 600 Mio. Videoplays.

Guido Bülow spricht über:

Facebook Live für Musiker

Weitere Informationen zum Inhalt des Talks folgen in Kürze.

Über Guido Bülow:

Guido Bülow ist seit September 2015 als Strategic Partnerships Manager bei Facebook tätig. Er ist verantwortlich für die Medienpartnerschaften in Zentral- und Nordeuropa. Bevor er zu Facebook kam, leitete er beim SWR (ARD) den Bereich Social Media. Seine Kariere startete Guido bei bigFM, wo er nach dem Studium volontierte und dann als Marketing Manager arbeitete.

Johannes Pfeiffer spricht über:

Moments that matter – Erfolgreich im mobilen Musikmarketing

Wir gehen nicht mehr online, wir leben online und sind permanent mit der Welt vernetzt. Die zunehmende Verbreitung mobiler Geräte macht es einfach: Wir können jederzeit alles nur Denkbare tun, finden, ansehen oder kaufen. Jeder kennt sie, die „Ich-will-mir-das-ansehen-Momente“, die „Ich-will-das-jetzt-machen-Momente“, die „Ich-muss-das-finden-Momente“ und die „Ich-will-das-jetzt-haben-Momente“.
Für Marken sind diese Momente von größter Bedeutung, weil in ihnen Vorlieben geprägt und Entscheidungen getroffen werden. Wie aber lässt sich sicherstellen, dass all diese Momente wirklich optimal genutzt werden? Diese Frage thematisiert Johannes Pfeiffer in seinem Talk.

Über Johannes Pfeiffer:

Johannes Pfeiffer ist seit September 2014 als Online Media Consultant bei Google Germany tätig. Nach seinem Bachelorstudium in Musikbusiness an der Popakademie, legte er 2014 seinen Master in Corporate Management & Economics an der Zeppelin Universität in Friedrichshafen ab. Schon während seines Studiums konnte Johannes Pfeiffer zahlreiche Erfahrungen in der Musik-, Kommunikations- und Medienbranche sammeln, beispielsweise in der SWR 3 Musikredaktion, im Bereich Business Development bei Sony Music Entertainment,  im Bereich Culture Marketing bei Red Bull und als Consultant und Researcher bei der Chess Media Group.

Dr. Mathias Giloth spricht über:

Der Musikmarkt im digitalen Umbruch

GfK Entertainment bietet weltweit in über 30 Ländern Daten im Entertainmentbereich an. Die Auswertungen, die auf Händlermeldungen mit sehr hoher Marktabdeckung basieren, sind ausschlaggebend für die gesamte Musikindustrie. In Kooperation mit dem BVMI erstellt GfK Entertainment wöchentlich die Offiziellen Deutschen Charts und monatlich die Marktstatistik, die als Grundlage für die offiziellen Marktreports des BVMI dient.
In der Präsentation „Der Musikmarkt im digitalen Umbruch“ wird die Entwicklung des internationalen und des deutschen Musikmarkts erörtert. Es wird zudem einige Einblicke zum Streamingmarkt in Deutschland, insbesondere zum Konsumenten geben.

Über Dr. Mathias Giloth:

Dr. Mathias Giloth ist seit 2013 Geschäftsführer der GfK Entertainment GmbH. Er blickt auf eine lange Karriere im Marketing und Management zurück. Nach seinem Studium der Betriebswirtschaftslehre und anschließender Promotion am Institut für Marketing der Westfälischen Wilhelms Universität Münster, begann Dr. Giloth seine Karriere als Senior Consultant bei BBDO Consulting. Es folgten Stellen als Director Portfolio Marketing und Vice President Market Research bei Siemens Mobile, Director Marketing Intelligence bei BenQ Mobile, Geschäftsleitung bei TMC Thomson Media Control und schließlich von 2010-2013 Managing Director bei der Ebiquity Germany GmbH.

Greta Erdmann spricht über:

Das Kobalt Portal

Kobalt ist der führende, unabhängige Musikverlag und Global Rights Management Service.
Kobalts Musikverlags-, Label Dienstleitungs- und Schutzrechte-Abteilungen bieten eine Alternative zum traditionellen Musikbusiness-Modell und bestärken so Künstler, Songwriter, Verleger und Labels mit fortschrittlicher Technologie, Transparenz, Flexibilität, stärkerem Eigentumsrecht und Kontrolle.Greta Erdmann ist innerhalb von Kobalt Music Publishing als Copyright und Client Manager verantwortlich für Deutschland, Österreich und die Schweiz. Sie steht in engem Kontakt mit Autoren, Managern, Verlegern und Gesellschaften. In ihrem Talk wird Greta zeigen, wie das Kobalt Portal Kunden komplette Transparenz, Updates in Echtzeit, starke Rechnungslegung und benutzerfreundliche Analysewerkzeuge bietet.
Das Portal macht es einfach, komplexe Einkommenstätigkeiten und Schlüsselaktivitäten des Verlagswesens zu überprüfen und zu verstehen, vom Registrieren bis zum Synchronisieren. Durch das Benutzen des Portals können Kobalt Kunden ein hohes Niveau halten, etwa mit einem globalen Meldungssystem von Echtzeit-Aktivitäten oder detaillierten Analysen der weltweiten Umsätze pro Zeitspanne, Region, Händler und Ertragsart.
Kunden können Verkäufe, Zahlungsströme und Views über alle Plattformen hinweg vergleichen oder ihre eigenen detaillierten Buchhaltungsbericht erstellen –  mit wöchentlichen Updates zum Kontostand und der Option bei Bedarf online Vorauszahlungen vorzunehmen. Dies alles gibt den Autoren und Rechteinhabern Macht und Kontrolle wie nie zu vor.

Über Greta Erdmann:

Greta Erdmann ist seit 2011 Copyright & Client Manager bei der Kobalt Music Group tätig und leitet dort die Copyright Aufgabenbereiche für die Verwertungsgesellschaften in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Sie betreut unter anderem Vertragspartner wie Herbert Grönemeyer und Rammstein.
Schon während ihrer Studienzeit an der University of Gloucestershire in Cheltenham, England konnte sie einige Erfahrung in den Bereichen Musikmarketing beim Online-Magazin Avenue61 und Eventmanagement beim Cheltenham Jazz Festival sammeln. Ihren Studienabschluss in Musik- und Medienmanagement machte sie 2011.

Dominik Thumfart spricht über:

How To: Artist-Channel Development auf YouTube

Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar – Während sich YouTube in allen Unterhaltungsbereichen weiterentwickelt hat und ein starkes Marketingtool für Entertainer und Firmen geworden ist, schöpfen viele Musiker das Potenzial der Plattform noch nicht voll aus. In dem Artist Channel How To wird anhand von Best Practice Beispielen gezeigt, was es bei der Entwicklung eines Künstlerkanals zu beachten gibt.

Über Dominik Thumfart:

Dominik Thumfart ist Gründer von Wunderkidz – Digital Consulting und seit April 2014 bei Universal Music im Bereich Strategic Development/ Digital Sales/ Channelmanagement aktiv.
Nach einem Bachelorstudium der Medien- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Passau und einem Volontariat bei Radio Galaxy und Unser Radio, schloss Dominik Thumfahrt 2014 seinen Master in Music & Creative Industries an der PopAkademie Baden-Württemberg mit einer Abschlussarbeit zur Vermarktung von Musik durch User Generated Content auf Videoplattformen wie YouTube ab.

Jonathan Kloß spricht über:

Musikmarketing mit Snapchat

Die Liste der Social-Media Kanäle die Künstler, Labels und Kreativschaffende pflegen müssen wird immer länger: Facebook, Instagram, Tumblr, SoundCloud, YouTube und nun auch noch Snapchat. Doch was steckt hinter Snapchat, der App die zunächst bekannt wurde als Sexting-Plattform, und zuletzt zur Liebling Foto- & Video-Manipulationsapp avanciert? Wie unterscheidet sich Snapchat von Facebook und co.? Und schließlich: Was hat es eigentlich mit dem Key to Success auf sich? In seinem Vortrag wird Jonathan Kloß Antworten auf diese Fragen geben und den Zuhörern konkrete Best-Practice Beispiele mit an die Hand geben.

Über Jonathan Kloß:

Jonathan Kloß ist seit 2014 Online Strategies Manager bei Superstar Entertainment. 2013 schloss er sein Studium in Medienmanagement an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Mannheim ab. Parallel dazu arbeitet er bei der Dr. Haas Mediengruppe im Digitalbereich. Seit 2013 ist er in Berlin in der Musikbranche tätig und studiert nebenbei in Potsdam Interfacedesign. Er beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Rights Management, Online Promotion, Content-Strategien und Social Media.

Julian Loewe spricht über:

A&R 2.0

Die Akquise und der langfristige Aufbau von Künstlern steht im Wandel der Digitalisierung des Musikgeschäfts. Wie schafft man es also in Zeiten von Big Data, Homerecording-Produktion und massenhafter Verfügbarkeit von neuen Acts seinen Künstler messbar zu positionieren? Wie steht es überhaupt um den Hype „Big Data“ und der neuen analytischen und weniger gefühlten Komponente im A&R-ing und ist dies eine Chance oder ein Risiko für Labels und Künstler und deren bekannten Strukturen?
Wie verändert sich das Konsumverhalten der Zuhörerschaft in Zeiten von Streaming und müssen Unternehmen der Musikindustrie nun schnell umdenken, um nicht schon wieder Opfer des technischen Fortschrittes zu werden? Diese und weitere Fragen möchte Julian in seinem Talk beantworten.

Über Julian Loewe:

Nach seinem Studium der Fächer International Management  und Wirtschaftsrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien und der Universität zu Köln, begann Julian Loewe seine Laufbahn im Musikgeschäft als Booker/Agent bei der Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH und zeigte sich in dieser Zeit u.a für die Live-Aktivitäten von Künstlern wie Elliphant, Rae Morris, Tove Lo und Jonathan Wilson in Deutschland verantwortlich. Ab 2014 veranstaltete er, hauptverantwortlich für Konzeption und Programm, im Auftrag der Karsten Jahnke Konzertdirektion das Newcomer-Festival „Way Back When“ in Dortmund. Seit September ist Julian Loewe als A&R Coordinator beim Digitalvertrieb finetunes tätig, verantwortlich für die strategische Ausrichtung der Neuakquise-Abteilung und der Koordination/Entwicklung des weltweiten A&R. Zusätzlich berät Julian Künstler, Managements und Labels hinsichtlich strategischer, wie auch operativer Maßnahmen zur Erschließung von Zielgruppen und generellen Ansätzen zum Aufbau von Künstlern in verschiedenen Gebieten.

Kuno Kurzhals spricht über:

Eye-Tracking für Audiovisuelle Medien

Die Messung und Aufzeichnung von Augenbewegungen, im Allgemeinen als Eye-Tracking bekannt, gewährt Einsicht in das Blickverhalten von Personen. Diese Technik findet in zahlreichen Gebieten wie zum Beispiel Psychologie, Mensch-Computer Interaktion, Marketing und Design ihre Anwendung. So lässt sich beispielsweise die Verteilung der Aufmerksamkeit mehrerer Personen beim Betrachten von Musikvideos messen, um verschiedene Schnittversionen miteinander zu vergleichen.
Diese Präsentation gewährt einen Einblick in die Grundlagen des Eye-Trackings, welche Techniken zurzeit verfügbar sind und wie sich aufgenommene Daten mit unterschiedlichen Visualisierungen analysieren lassen. Hierfür werden wir das Blickverhalten einiger Personen beim Betrachten unterschiedlicher Musikvideos genauer unter die Lupe nehmen.

Über Kuno Kurzhals:

Kuno Kurzhals ist Diplom-Informatiker mit einem Abschluss der Universität Stuttgart. Dort arbeitet er zurzeit als Doktorand im Visualization Research Center (VISUS). Seine Forschungsschwerpunkte sind Eye Tracking, Visualization, Visual Analystics und Computer Vision mit besonderem Fokus auf die Entwicklung von neuen Methoden zum Analysieren von Daten zur Augenbewegung durch dynamische Reize.

Startup-Check: groovecat

Über Markus Schwarzer & Jakob Höflich:

Markus Schwarzer und Jakob Höflich sind die Co-Founder der elceedee UG und lernten sich im Master Studium „Music & Creative Industries“ an der Popakademie Mannheim kennen. Gemeinsam mit dem dritten Co-Founder Joshua Weikert arbeiten sie seit Mitte 2015 an der Umsetzung der Social Music App „groovecat“.
Markus studierte im Bachelor BWL an der Universität Göttingen, gründete das Label Serve & Volley Records und arbeitete als PR-Agent bei Verstärker Medienmarketing und Shoot Music sowie als Freelancer bei BTLcreative. Jakob absolvierte seinen Bachelor an der HTW Berlin in Wirtschaftskommunikation und arbeitete in verschiedenen Agenturen wie TRIAD Berlin und CS Global sowie im Radio bei 4ZZZ Brisbane in den Bereichen Eventproduktion, Beratung und Marketing

Über groovecat:

Die App groovecat verbindet Menschen durch Musik und umgekehrt. Man kann zwar sehen, welche Bücher andere Menschen lesen oder wie sie sich kleiden, aber nicht welche Musik sie mit ihren Kopfhörern hören. Dabei sagt unsere Lieblingsmusik doch so viel über uns aus – wie wir uns fühlen und wer wir sind. Die App groovecat löst dieses Problem, indem sie es jedem Menschen ermöglicht, seine live gehörte Musik und damit ein Stück  seiner Persönlichkeit der eigenen Umgebung mitzuteilen. Damit machen die Jungs, die hinter der App stecken, das Internet ein großes Stück sozialer.